Tanzania / Sansibar - Tauchen und Safari

Termin:

23. Februar - 09. März 2019


Preis:

EUR 1.993,-

zzgl. Flüge etc. - s. Leistungen


Infoabend:

19. Oktober, 20:00 Uhr              Action-Sport 7 Oceans, Gärtnerstr.48

20253 Hamburg-Hoheluft           bitte anmelden: 040 - 401 49 41


Eine Anerkennung der Reise als Bildungsurlaub ist nicht möglich.

Aber eine Tauchausbildung (inkl. Tauchschein) kann im Rahmen der Reise absolviert werden - z.B. als Referral-Kurs mit Theorie und Pooltauchen in Deutschland und den Freiwassertauchgängen in Sansibar.

Die Highlights:

  • Weltkulturerbe Sansibar: afrikanische, arabische, indische, europäische Einflüsse – wie aus Tausendundeiner Nacht
  • 10 Tauchgänge in Sansibar, u.a. am Mnemba-Atoll
  • herrliche Korallenlandschaften und Korallenfische
  • Wo der Pfeffer wächst: Spice-Tour zu den Gewürzen Sansibars
  • traumhafte Strände am Indischen Ozean
  • 3 Tage Safari: Besuch der Nationalparks Ngorongoro Crater, Lake Manyara, Tarangire

Die Tauchgebiete:

  • 4 Tauchgänge Stone Town Reefs: Mehrere Riffe, die der Altstadt vorgelagert sind und in etwa 20 Minuten Fahrt mit dem Tauchboot erreichbar sind. Hier gibt es wunderschöne Korallenlandschaften mit den klassischen tropischen Korallenfischen. Reste eines kleinen Wracks liegen auf 12 Metern, die eines anderen auf ca. 30 Metern Tiefe.
  • 6 Tauchgänge Mnemba Atoll: Das Atoll im Nordosten der Insel ist ein Meeresschutzgebiet; wir erreichen es nach einer Bootsfahrt von unserem Guesthouse in Matemwe. Hier haben wir die Chance, auch größeren Fischen und Meeressäugern zu begegnen, wie Delfinen, Schildkröten oder Riffhaien.

Beide Tauchgebiete sind sowohl für Open Water Diver als auch für Advanced OWD geeignet. Die Tauch-gänge werden von unserem lokalen Partner Zanzibar One Ocean, einem 5-Sterne PADI Tauchcenter organisiert und durchgeführt. Die Wasser-temperatur beträgt normalerweise etwa 27 Grad; wir können mit Sichtweiten von bis zu 30 m rechnen. Abhängig von den klimatischen Bedingungen finden die Tauchgänge normalerweise vormittags statt. Die Nachmittage bieten die Möglichkeit zum Entspannen oder für Ausflüge an Land und auf, im oder unter dem Wasser (s. weiter unten). Diese sind jedoch nicht im Reisepreis inbegriffen.

 

Fotos und Videos by Zanzibar One Ocean / Thibault Blanc
Fotos und Videos by Zanzibar One Ocean / Thibault Blanc

Die Nationalparks:

  • Ngorongoro Crater: Zweifellos das Highlight der Safari! Der weltberühmte Krater ist die zweite Welterbestätte der Reise - UNESCO Weltnaturerbe seit 1979. Berühmt ist der Krater nicht nur wegen seiner beeindruckenden Landschaften; 500 Meter erhebt sich der Kraterrand über dem Kraterboden, mit etwa 20 Km Durchmesser die größte inaktive und intakte vulkanische Caldera der Welt. Die Savannen und Wälder des Kraters beherbergen etwa 25.000 Großsäugetiere; die größte Raubtierdichte Afrikas findet sich hier, zahlreiche Elefanten, Giraffen und Flusspferde; große Herden Zebras, Gnus, Wasserbüffel, Antilopen und Gazellen. Auch Nashörner leben im Krater - aber die bekommt man selten zu Gesicht.
  • Lake Manyara: Der kleine Nationalpark besticht vor allem durch seine landschaftliche Schönheit. Im Osten der See mit seinen Flamingos und Pelikanen, im Westen die beeindruckende Kulisse des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Bekannt ist der Park auch für seine reiche Vogelwelt - und die auf Bäume kletternden Löwen!
  • Tarangire: Grasland, Baumsavannen und viele Baobab-Bäume bestimmen die Landschaft des Parks - und der Tarangire Fluss. Vom kleinen Dik-Dik zu den gewaltigen Elefanten lässt sich hier die ganze Bandbreite der ostafrikanischen Tierwelt beobachten.

Gruppengröße: 10-20 Teilnehmer_innen

 

Unterkünfte: In Doppelzimmern einfacher bis mittlerer Kategorie. Einzelzimmer (mit Zuschlag) auf Anfrage

 

Optionale Ausflüge in Zanzibar (nicht im Preis inbegriffen):

  • Stone Town Tour: Der Kulturaktivist Farid führt durch die Gassen der Altstadt, erklärt die Bedeutung der kunstvoll geschnitzten Türen, und die der nicht minder kunstvoll bedruckten bunten Tücher der Frauen; erzählt von Geschichte und Geschichten und lässt köstliche zanzibarische Snacks probieren.  
  • Palace Museum, Sklaverei Museum: Im Palace Museum kann man mal sehen, wie's bei Sultans zuhause ausgesehen hat - von den repräsentativen Empfangsräumen bis zum hochherrschaftlichen Klo. Das Sklaverei-Museum erinnert an eines der dunklen Kapitel in Zanzibars Geschichte, den Handel mit versklavten Menschen.
  • Changuu Island (Prison Island): Changuu Island ist eine der kleinen Inseln, die der Altstadt vorgelagert sind. Auf der Insel gibt es einen schönen Badestrand, man kann schnorcheln und die grunzenden Riesenlandschildkröten bestaunen.  
  • Sunset Dhow Cruise: Mit dem traditionellen Segelboot zum Sonnenuntergang rausfahren und relaxen...
  • Jozani Forest Tour: Etwa eine Dreiviertelstunde von der Stadt entfernt liegt der kleine Nationalpark. Die Höhepunkte des Ausflugs sind der Pfad durch den Mangrovenwald und die Begegnung mit den nur in Zanzibar vorkommenden Red Colobus Monkeys - die wir aus nächster Nähe beobachten können.
  • Moto Frauenprojekt: Auch etwa eine Dreiviertelstunde von der Stadt entfernt liegt der workshop des Frauenprojekts Moto. Hier kann man die Flechtkunst ukili kennenlernen und darf sich selbst die Finger verknoten. Mit ukili werden die allgegenwärtigen Matten hergestellt, aber auch Taschen und Hüte, Transportsäcke, Seile und Bettbespannungen. Ausserdem produziert Moto Stoffe: es gibt einen Webstuhl, es wird gebatikt und gedruckt - und auch noch lecker gekocht!  
  • Nungwi Cultural Village Tour: Eine Tour, die von Matemwe aus gebucht werden kann. Die Dorfentwicklungsorganisation Eco&Culture Zanzibar zeigt verschiedene kulturelle Aktivitäten und Projekte; dazu gehört die Aufzuchtstation für Meeresschildkröten und der Bootsbauer, der zeigt, wie man die alten Dhows herstellt.
  • Segeln mit der ngalawa: Auch das geht von Matemwe aus: Eine Art Einbaum aus Mangoholz, mit Auslegern und einem kleinen Segel. Und dann über das türkisblaue Meer gleiten... 

  

Die Reise findet in Kooperation mit dem Hamburger Tauchreiseanbieter 7oceans statt.

 

Für diese Reise ist eine Anerkennung als Bildungsurlaub NICHT möglich.